Nebenwirkungen verbreiteter Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel, nachfolgend NEM genannt, sind in Deutschland, aber vor allem in den USA, enorm beliebt.
Kaum ein Sportler der sie nicht nimmt. Bei all den vielen Versprechungen der Werbeindustrie sollte daran gedacht werden, dass die meisten von ihnen Nebenwirkungen haben.

Einige sind besonders gefährlich, andere kaum der Rede wert. Hier finden sich die wichtigsten NEMs und ihre Nebenwirkungen.

Tongkat Ali (Eurycoma Longfolia)

Ich kenne kaum ein NEM, welches in letzter Zeit einen so starken Hype hatte. Tongkat Ali ist eine Wurzel eines in Südostasien wachsenden Baumes. Das Pulver wird gegen eine mangelhafte Libido, aber auch zur Steigerung des Muskelwachstums eingesetzt. Es trägt dazu bei, dass der Testosteronspiegel steigt.
Tongkat Ali Nebenwirkungen sind Übelkeit und Erbrechen.

Maca Pulver

Der tägliche Kaffee ist nicht unbedenklichMaca ist sehr beliebt und wird vor allem von Männern eingenommen. Es soll dabei helfen Motivationslöcher zu überwinden und mehr Freude am Sport zu haben. Die Hersteller versprechen den Kunden mehr Energie und Power.

Die Nebenwirkungen sind Rastlosigkeit und schlechter Schlaf.

Whey Protein Pulver

Protein Pulver ist das meistverkaufteste NEM in Deutschland. Es versorgt die Muskeln mit ausreichend Eiweiß und trägt so zum Muskelaufbau bei.

Häufig wird angeführt, dass ein Eiweißüberschuss schädlich für die Nieren sei. Das ist allerdings nicht wahr. Wird zu viel Eiweiß aufgenommen, wird dieses über den Urin ausgeschieden.
Viele Konsumenten klagen jedoch über Verdauungsprobleme und Unverträglickeiten.

Kreatin

Den meisten Kraftsportlern dürfte Kreatin ein Begriff sein. Es wird eingesetzt um die Muskelkraft zu steigern. Es trägt dazu bei, dass Wassereinlagerungen im Bereich der Muskeln stattfinden und diese besser mit Sauerstoff versorgt werden.
Bei einer großen Anzahl von Menschen wirkt Kreatin nicht. Hier sollte zu Kreatin-Monohydrat gegriffen werden.

Zu den Nebenwirkungen zählt starker Durst und eine Dehydrierung des Körpers.

Koffein

Koffein ist einer der wichtigsten Bestandteile von Boostern. Auch der tägliche Kaffee gehört für uns einfach dazu.

Koffein macht, dass wir wacher und fokussierter sind. Große Dosen können jedoch zur Herzrasen und Panik führen. Darauf ist vor allem bei der Einnahme in Kapselform zu achten.

Wer regelmäßig Koffein zu sich nimmt, muss die Dosis konstant erhöhen, da der Körper zunehmend immun wird.

Wenn die Leistungsfähigkeit abflacht, kann schnell eine Abhängigkeit entstehen.