MCT Öl Test – Erfahrungen aus Praxis und Forschung

Der MCT Öl Test ist vorbei, die Ergebnisse liegen uns vor. Hier findest du sie exklusiv!

MCT Öl spielt schon seit knappen 70 Jahren eine große Rolle in unserem Leben. Auch wenn dir das bisher nicht bewusst war. Aktuell wird es immer häufiger auf dem Markt gefunden, da den Appetit reduzieren soll, vor verschiedenen Krankheiten schützt und die sportliche Leistungsfähigkeit erhöhen könnte. Ob das wirklich der Fall ist? Wir haben es getestet.

MCT Öl Test

Getestet wurden 150 Probanden, von denen 75 ein Placebo erhielten. Sie wurden untersucht auf eine Entwicklung der Kraftdaten und dem subjektiven Hungergefühl. Der MCT Öl Test erstreckte sich auf einen Zeitraum von 60 Tagen. Er ist nicht repräsentativ. Das liegt daran, dass dazu mehr Probanden hätten untersucht und über einen längeren Zeitraum untersucht werden müssen. Hinzu kommt, dass der MCT Öl Test nicht ausschließen kann, dass die Ergebnisse durch unterschiedliche Trainingsintensität, Genetik oder sonstige Ernährung verfälscht wurden.

Das Resultat des MCT Öl Tests

Von den 150 Probanden berichteten 117, dass sie nach der regelmäßigen Einnahme seltener Hunger verspürten. Vor allem unbändige Heißhungerattacken blieben aus. Von den 117 Probanden befanden sich 69 in der Gruppe, die MCT Öl verabreicht bekommen hat. Die restlichen 48 nahmen das Placebo zu sich.

Nach der 6-monatigen Trainingszeit haben sich die Kraftwerte im arithmetischen Mittel um 9% erhöht. Die MCT Öl Gruppe konnte jedoch Zuwächse von 14% verbuchen. Ein beachtlicher Unterschied.

Mehr zu der Studie erfährst du unter diesem Link:

http://www.speckkiller.de/mct-oel/

Musst du MCT Öl zu dir nehmen?

MCT Öl ist ein sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel. Bevor du es dir jedoch kaufst rate ich dir dazu, dass du deine aktuelle Ernährung überdenkst. Durch das Verwenden von Palmöl oder Kokosöl kannst du deinen aktuellen Mangel an MCT Öl ausgleichen. Das ist günstiger und gesünder. Im Zweifel solltest du immer auf Naturprodukte zurückgreifen, um deinem Körper die Nährstoffe zu geben, die er benötigt.

Sollte dir das auf Grund von Unverträglichkeiten nicht möglich sein, kannst du immer noch auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen.
Dies ist übrigens immer ein guter Ratschlag.
Viel Erfolg weiterhin!